Machbarkeitsstudie zur Errichtung eines grenzüberschreitenden KV-Terminals

In einem Vorprojekt wurde von TransCare der Bau eines Terminals für den Kombinierten Verkehr (KV) als Möglichkeit zur Weiterentwicklung des Standortes Überherrn für das Unternehmen Mosolf untersucht. Da ein grenzüberschreitend angebundener KV-Terminal nahe der deutsch-französischen Grenze die Attraktivität der gesamten Region wesentlich stärken könnte und außerdem mit der Reaktivierung der Anschlussstrecken eine Wiederbelebung des grenzüberschreitenden SPNV denkbar wäre, wurde TransCare vom saarländischen Wirtschaftsministerium beauftragt, die Machbarkeit des Konzepts zu validieren. Das Ziel des Projektes war die detaillierte Prüfung der technischen, finanziellen und juristischen Machbarkeit zur Reaktivierung der grenzüberschreitenden Schieneninfrastruktur sowie der Entwicklung eines binationalen KV-Terminals. Dabei war auch die Frage der Rentabilität – auch unter Berücksichtigung eines möglichen Zusatznutzens im SPNV – zu beantworten.
Aufgrund des öffentlichen Interesses erhielt das Projekt eine Förderung aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Interreg).

 
 

Aufgabe

Eine detaillierte Prüfung der Entwicklung eines binationalen KV-Terminals sowie der Reaktivierung der Schieneninfrastruktur.

Unser Beitrag

  • Beschreibung der positiven Auswirkungen eines KV-Terminals.
  • Wettbewerbsanalyse.
  • Ermittlung des Mengenpotentials anhand von Statistiken und Unternehmensbefragungen.
  • Ermittlung der Transportvolumen und -kosten.
  • Prüfung der Reaktivierung der Anschlussstrecken für den Güterverkehr.
  • Bewertung der Nutzungsmöglichkeiten sowie des Fahrgastpotentials für den SPNV.
  • Ermittlung der Sanierungskosten der grenzüberschreitender Schieneninfrastruktur.
  • Detailplanung des Terminals (Entwicklungs- und Layoutplan).
  • Investitionsrechnung in verschiedenen Ausbaustufen (mit und ohne Förderung).
  • Business-Plan für Terminalentwickler und -betreiber.
  • Empfehlung einer Organisationstruktur und Identifizierung von Partnern für den Terminal- und Zugbetrieb.
  • Handlungsempfehlungen.

KUNDE

 

Saarland – Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Saarbrücken

 

WEBSITE

 

saarland.de

 

DOWNLOAD


Category
Infrastrukturplanung, Verkehrs- und Umweltpolitik

Neugierig geworden?
Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf.